Schriftzug ParkschlößchenMaskottchen des Parkschlößchens - Fuchs mit Flinte Inh.: Elvira Jagemann
Im Spiegeltal 39
38709 Wildemann
Tel.: +49(0)5323-6197
Fax: +49(0)5323-6198

Okertal auf und ab

Für diese Wanderung kann man 3-4 Std. Zeit einplanen.

Ausganspunkt dieser Wanderung ist die Ortschaft Oker am Zugang zum Okertal. Wir benutzen das Auto und stellen es auf einem Parkplatz am Schützenhaus ab. Alternativ ist der Wanderweg auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen, die Haltestelle Waldhaus ist unmittelbar am Zugang zum Wanderweg.

 


Die ersten Meter führt uns der Weg stetig steigend durch den typischen Hochwald dieser Region. Mit Erreichen des Ziegenrückens können wir das erste Mal ein paar Blicke über die Baumkronen auf das Tal der Oker werfen. Je höher wir kommen, desto mehr von riesigen Felsen und Felstürmen sind ringsum zu sehen. Vorbei an kleinen und großen Klippen kommen wir auf dem gut ausgeschilderten Weg zu den Kästeklippen. Der Ausblick ist von hier hervorragend und das Kästehaus lädt hier oben zur Stärkung ein. Wer nur den Ausblick genießen und das Kästehaus besuchen will, kann dies auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln tun.


Nach einer Stärkung geht es jetzt bergab, vorbei an Mönch, Hexenküche und Mausefalle in Richtung Feigenbaumsklippen. Hier genießen wir noch einmal den Ausblick über das Okertal bevor uns der weitere Weg in Richtung Romkerhall, vorbei am Wasserfall, wieder ins Tal der Oker führt.

Wir erreichen das Königreich Romkerhall und wechseln hinüber auf die andere Talseite. Der Wanderweg führt jetzt im Tal entlang der Oker. Vorbei an der Verlobungsinsel, den vom Zahn der Zeit rundgeschliffenen Felsen, dem Ausgleichsbecken und über die Sperrmauer. Auch die Technischen Bauwerke der Wasserwirtschaft und Wasserkraftnutzung sind entlang des Wanderweges zu sehen. Vorbei an den Adlerklippen gelangen wir zurück in Richtung Waldhaus zum Ausgangspunkt der Wanderung.